+49 30-22 05 6 44 05 office@petsdeli.de

Gemeinsam mit den flauschigen Familienmitgliedern verreisen.

Über die Feiertage zu verreisen kann stressig werden. Vorallem Tierhalter und ihre Tiere leiden zu dieser Zeit. Die am häufigsten gestellte Frage: Wie transportiere ich meinen Liebling sicher im Zug?

Egal zu welchem Transportmittel wir greifen, am Wichtigsten ist es, dass die Vierbeiner eine sichere und stressfreie Reise haben, gesund und munter am Zielort ankommen.

Bahnreise mit Hund & Katze

5 wichtige Fakten für Hundehalter:

  1. Bei der Deutschen Bahn dürfen kleinere Hunde bis zur Größe einer Hauskatze umsonst als Handgepäck in einer Transportbox mitgeführt werden. Für größere Hunde ist hingegen der halbe Fahrpreis zu bezahlen.
  2. Für größere Vierbeiner gilt Maulkorb- und Leinenpflicht. Bei Verstoß, kann ein Zug-Verweis drohen.
  3. Wer mit der Deutschen Bahn in andere Länder reisen muss, sollte außerdem die in diesen Ländern gültigen Bestimmungen beachten. Während in Österreich und der Schweiz ähnliche Regelungen wie in Deutschland gelten, dürfen in Italien beispielsweise größere Hunde überhaupt nicht im Zug mitreisen.
  4. Auch bei Nachtzügen gibt es Sonderregelungen: Bei der DB dürfen Hunde nur mitgenommen werden, wenn ein Abteil zur alleinigen Nutzung gebucht wird. Bei manchen anderen Bahngesellschaften ist die Mitnahme von Haustieren an Bord generell nicht gestattet. Hierzu gehört zum Beispiel der Eurostar.
  5. Begleithunde, beispielsweise Blindenführhunde, sind meistens vom Fahrpreis und vom Maulkorbzwang befreit und dürfen in der Regel bei allen Gesellschaften mitgeführt werden.

Für Katzenhalter: Katzen sind da wesentlich unkomplizierter zu transportieren. Diese müssen stets in einem wasserdichten Transportkorb untergebracht sein, der die Größe einer Reisetasche nicht übersteigt und auf den Schoß oder unter den Sitz gestellt wird. Der Transportkorb sollte zusätzlich gesichert sein, damit die Katze auf keinen Fall entfliehen kann. Auch wenn der Korb gut abgesichert ist, ist nicht zu empfehlen das Tier alleine im Abteil zurück zu lassen, um zum Beispiel in den Speisewagen gehen.

 

Beruhigen mit Snacks und Spielzeugen.

Manchmal ist Stress aber beim Reisen für unsere Vierbeiner unvermeidbar. Um die Fahrt trotzdem so angenehm wie nur möglich zu gestalten, sind Streicheleinheiten, Spiel & Snacks genau richtig. Damit beruhigst Du Dein Tier und lenkst es von der stressigen Umgebung ab.

Vorbereitung

Für Hundehalter: Ermögliche es Deinem Hund sich vor der Reise noch einmal, ausgiebig zu bewegen. Macht einen langen Spaziergang, joggt eine Runde oder beschäftige Deinen Hund auf seine liebste Art und Weise. Von Ballspielen ist generell abzuraten, da es den Hund innerlich aufwühlt und der Vierbeiner die nächsten Stunden mit Adrenalin vollgepumpt im Zug sitzen muss. Füttere ihn kurz vor der Reise auch nicht mehr und während der Reise nur mäßig.

Für Katzenhalter: Je vertrauter die Katze mit dem Katzenkorb ist, desto entspannter wird sie am Reisetag sein. Gewöhn sie darum rechtzeitig an ihre Transporttasche. Anstatt den Korb nur zu unangenehmen Fahrten im Auto oder zu Tierarztbesuchen herauszuholen, kannst Du ihn schon mehrere Tage oder gar Wochen vorher in den Wohnbereich holen.

Während der Fahrt

Sobald Hund und Katze ruhig an ihrem Platz sitzen und einen entspannten Eindruck machen, kannst Du ihnen gut zureden und ihnen ein Gefühl der Zuneigung vermitteln. Während der ganzen Reise ist es aber das Wichtigste, selbst ruhig zu bleiben. Unsere Stimmung überträgt sich schließlich sehr schnell auf unsere geliebten Vierbeiner, auch wenn wir die vielen Signale oft gar nicht erkennen, die wir an unseren tierischen Begleiter senden. Je nervöser der Vierbeiner wird, umso ruhiger müssen wir selbst werden. Einmal tief durchatmen und eine gedehnte und leise Stimme wirken hierbei besänftigend.

Nach der Ankunft

Für Hundehalter: Nach der langen Reise, wird der Hund voller Energie sein und den Drang haben, sich auf unterschiedlichste Art und Weise auszutoben – sei es durch wildes Herumspringen, an der Leine zerren  beißen, starkes Bellen oder ähnliches. Lass es daher zu, dass Dein Hund seinem Bewegungsdrang nachgeben kann und mach bestenfalls einen langen Spaziergang. Achte aber darauf, dass nicht zu viele neue Eindrücke dazu kommen und er sich vor allem auspowert, der Kopf aber entspannen kann. Sobald Ihr in Ihrer Unterkunft angekommen sind, gib Deinem Hund die Möglichkeit, sich auszuruhen und zu schlafen. Die ganzen neuen Erlebnisse müssen jetzt erst einmal verarbeitet werden.

Für Katzenhalter: Nach der Reise mit der Katze im Zug, werden ihr wahrscheinlich erst einmal etwas wackelig auf den Beinen sein. Gönnt Euch ein wenig Ruhe. Falls möglich, lass den Transportkorb noch ein paar Tage in der Wohnung stehen. So hat Deine Katze die Chance, weitere positive Erfahrungen mit der Katzenbox zu verbinden, bevor es das nächste Mal auf Reisen geht.

Das könnte dich auch interessieren:

Kommentare (0)