+49 30-22 05 6 44 05 office@petsdeli.de

9 Gründe, Deinem Tier Kürbis zu füttern

Dürfen meine Fellnasen Kürbis essen oder schadet es ihnen?

Es ist Herbst, alles ist bunt und in den Supermärkten kommt man nicht an ihnen vorbei. Groß, klein, rund, weniger rund, orange oder eher gelb. Kürbisse dienen nicht nur wunderbar zum Basteln schöner (öfter auch weniger schöner) Kürbislaternen, sondern gehören zu den gesündesten Lebensmitteln der Welt – sowohl für uns, als auch für unsere Haustiere. Mit vielen wertvollen Nährstoffen.

Kürbis für HundeDie Vorzüge sind vielen nicht bewusst, daher herrscht Ratlosigkeit bei Hunde- und Katzenhaltern, wenn Tierfutter mit Kürbis angeboten wird. Hunde und Katzen sind entgegen weit verbreiteter Meinung keine reinen Fleischfresser. In der freien Natur nehmen beispielsweise Wölfe und Katzen auch Nährstoffe und Mineralien pflanzlicher Rohstoffe über den Mageninhalt ihrer Beute auf. Diese sind sehr wichtig für eine ausgeglichene und bedarfsdeckende Ernährung.

Welche Vorteile hat Speisekürbis für Hunde und Katzen?

  • Enthält viele Ballaststoffe, die sich im Körper positiv auf die Verdauung auswirken.
  • Kürbis ist arm an Kalorien, Fett und Cholesterin.
  • Ist sehr sättigend und kommt vor allem übergewichtigen Hunden zu Gute. Hierbei profitieren die flauschigen Moppelchen von dem fett- und kalorienarmen Kürbis, ohne auf die reichhaltigen Nährstoffe und Vitamine verzichten zu müssen.
  • Wirkt vorbeugend gegen Durchfall und Verstopfungen.
  • Ist reich an Vitamin A, B6, C, E, K, Kalzium, Kupfer, Folsäure, Eisen, Magnesium, Mangan, Niacin, Phosphor, Riboflavin, Carotin und Thiamin.
  • Zermahlene Kürbiskerne wirken präventiv gegen Nierensteine und verbessern die Insulinregulierung.
  • Der Kürbis zählt zu den Lebensmitteln, bei denen eine allergische Reaktion fast ausgeschlossen ist.
  • Zusätzlicher Nutzen für die Gesundheit Deines Hundes! Neben den bereits erwähnten gesundheitlichen Vorteilen kann der Verzehr von Kürbis auch Hauterkrankungen verbessern und sorgt zudem für ein glänzendes Fell.
  • Kürbiskerne verhindern bei Katzen Verdauungsprobleme und wirken unterstützend gegen die Haarballenbildung.

Ich brauche also keine Angst davor haben, meine Liebsten mit Kürbissen zu vergiften?

Tatsächlich gibt es einige Zierkürbisarten, die für Mensch und Tier ungenießbar sind. Die hohe Konzentration von Curcubatin im Fruchtfleisch, kann zu starken Magen-und Darmbeschwerden führen. Informier Dich also immer vorher gut, welche Art Kürbis Du kaufen solltest.

Das könnte dich auch interessieren:

Kommentare (0)