Sie wollen Ihre Katze natürlich und gesund ernähren?

BARF für Katzen - die artgerechte Ernährung von Pets Deli!

Biologisch Artgerechte Roh-Fütterung in bester Qualität
Einfache Umstellung dank gut verträglichem Muskelfleisch
Fertig portionierte Menüs zur sauberen Fütterung
Mehr erfahren

Die wichtigsten Grundlagen beim BARF für Katzen

Biologisch Artgerechtes Rohes Futter, kurz BARF, ist ein mittlerweile recht bekanntes Ernährungskonzept. Dabei werden sämtliche Rohstoffe, allen voran Fleisch und Knochen sowie ein geringer Anteil Gemüse, roh verfüttert. Dieses Konzept hat viele Anhänger, die auf die positiven Effekte dieser Ernährung auf ihre Katzen schwören. Tierische Zivilisationskrankheiten wie Allergien, Zahnstein oder Übergewicht sollen so vermieden werden können. Neben einem schöneren Fell und weniger Körpergeruch wird rohfleischgefütterten Tieren auch ein besseres allgemeines Wohlbefinden nachgesagt. Kurzum, für die Fangemeinde dieser Art der Fütterung ist Barf für Katzen genauso vorteilhaft wie für Hunde, wenn nicht sogar noch wichtiger. Die anfängliche Scheu, mehr Verantwortung für die Ernährung Ihres Stubentigers übernehmen zu müssen, werden Sie nach kurzer Zeit bald verlieren. Denn dann ist das tägliche Auftauen oder Wolfen des Fleisches ebenso in Ihre Routine übergegangen wie das Öffnen einer Dose.

Eine der häufigsten Unsicherheiten beim Barfen ist, ob rohes Fleisch für Katzen überhaupt zu verdauen ist und wenn ja, ob nicht Krankheitserreger übertragen werden können. Als Mensch geht man natürlich zuerst von den eigenen Bedürfnissen an die Ernährung aus, Sie dürfen aber nicht vergessen, dass selbst die liebste Schmusekatze ein Raubtier und damit ein Fleischfresser ist. Ihr Verdauungstrakt ist nicht mit dem von Menschen oder Pflanzenfressern vergleichbar, dafür aber optimal auf die Fleischverdauung ausgerichtet. Dies bedeutet zwar, dass Gemüse, Obst oder Getreide im rohen Zustand schlecht verwertet werden können. Fleisch und andere tierische Körperteile, wie Bindegewebe, Fett, Fell, Innereien und sogar Knochen sind für Fleischfresser aber problemlos zu verdauen. Dies liegt am sehr sauren pH-Wert ihres Magensaftes und an ihrem kurzen Darmtrakt. Deshalb sind auch Krankheitserreger wie Salmonellen kein klinisch relevantes Problem bei Hund und Katze, da sie entweder durch die Säure inaktiviert oder schnell ausgeschieden werden, bevor sie Schaden anrichten können. Eine wichtige Ausnahme bildet allerdings ein Virus, das über rohes Schweinefleisch übertragen wird und bei Hund und Katze die sogenannte Pseudowut oder Aujeszkysche Krankheit auslöst, die tödlich verläuft. Für Menschen ist dieses Virus nicht gefährlich, Schweinefleisch sollte aber niemals roh an Katzen und Hunde verfüttert werden.



Die Alternative zur Maus in der Dose
Die Zusammensetzung einer typischen BARF-Mahlzeit für Katzen orientiert sich an ihren Beutetieren, wie zum Beispiel der Maus. Der Fleischanteil soll den Hauptanteil der Ration ausmachen, dazu kommen noch gewolfte Knochen, um die Versorgung mit Mineralstoffen zu gewährleisten. Der geringe vorverdaute Magen- und Darminhalt des Beutetieres wird durch püriertes oder schonend gedünstetes Gemüse nachgestellt. Dieser Anteil sollte beim BARF für Katzen 15 % der Gesamtfuttermenge nicht übersteigen. Der im Gemüse enthaltene Rohfaseranteil ist förderlich für die Verdauung, zu viel pflanzliche Kost ist für Katzen aber eine nur schwer verdauliche Nährstoffquelle. Die essenziellen Proteine und Fettsäuren beziehen sie aus tierischen Quellen. Je höher der Muskelfleischanteil, desto hochwertiger sind auch diese Proteine. Katzen können außerdem die Aminosäure Taurin nicht selbst erzeugen und sind daher auf deren Zufuhr über das Futter angewiesen. In Mäusefleisch kommt Taurin in recht hohen Konzentrationen vor, im Fleisch anderer Tierarten weniger, weshalb es beim Barfen von Katzen unbedingt ergänzt werden muss. Ein Mangel an Taurin kann bei Katzen zu Herz- und Augenproblemen führen. Als Fettsäurelieferant kommt zum Beispiel Lachsöl infrage, oder Sie verfüttern einmal pro Woche fetten Fisch. Außerdem empfiehlt es sich, sofern Sie keine fertigen BARF-Menüs verwenden, weitere essenzielle Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe über Nahrungsergänzungen zu supplementieren. Auch dabei gilt: je natürlicher, desto besser. Wenn Sie auf die hochwertigen Produkte von Pets Deli zurückgreifen, können Sie sicher sein, dass Sie Ihrem Liebling nur Gutes tun. Wir verzichten auf Innereien und verwenden reines Muskelfleisch und 30% Herzmuskelfleisch, das wir mit natürlichen Mineralien (unser Mineral-Mix) anreichern.

Würde es Mäuse in der Dose geben, wäre dies wohl die eleganteste Lösung, Ihren Stubentiger einfach, artgerecht und ausgewogen zu ernähren. Leider lässt sich dies nicht umsetzen und viele Wohnungskatzen haben nicht die Möglichkeit, sich ihr Lieblingsfutter draußen selbst zu erjagen. Deshalb ist die Ernährungsweise, die dem am nächsten kommt, das Barfen. BARF für Katzen ist, richtig durchgeführt, die artgerechteste Form, Ihre Samtpfote mit allen Nährstoffen in hochverdaulicher Form zu ernähren. Und Spaß macht es außerdem, bringen größere Fleischstückchen oder gar Teile oder ganze kleinere Beutetiere Abwechslung in den Tagesablauf.

Entdecken Sie alle unsere Produkte

Für Katzen

Beratung

030 - 220 56 44 05

Mail

office@petsdeli.de

Chat

Sprechen Sie uns an

Geschäfte

Hier erhalten Sie Pets Deli

Unsere Zahlarten

Question
Hilfe