Das sind die 5 häufigsten Verhaltensprobleme bei Katzen

Header Katzen Verhaltensprobleme

Du fragst dich, welche Verhaltensprobleme bei Katzen besonders häufig sind und was du dagegen tun kannst? Erfahre, welche Ursachen es gibt und wie du deine Katze erziehen kannst.

26.07.2022

5 häufige Verhaltensprobleme bei Katzen - Infos & Tipps

Katzen sind dafür bekannt, mit ihrer sprunghaften Laune manchmal (ur)komische Verhaltensweisen an den Tag zu legen. Für uns Zweibeiner schwer nachvollziehbar, für Katzen in ihren schnellen und wendigen Bewegungen völlig normal. Wenn unerwünschtes Verhalten jedoch zur Gewohnheit wird, der Kratzbaum längst nicht mehr genutzt wird und das Sofa zum Krallenstutzen herhalten muss, fragst du dich vermutlich, was du bei solchen Verhaltensauffälligkeiten tun kannst. Wir stellen dir die fünf häufigsten Probleme im Verhalten von Katzen vor und erklären dir, wie du deine Katze erziehen kannst.

Unsauberkeit und Markieren

Kitten und Jungkatzen lernen schon von ihrem Muttertier, wie eine →Katzentoilette zu benutzen ist und in der Regel ist nur wenig Training erforderlich. Wenn deine Katze plötzlich auch außerhalb der Toilette ihr Geschäft verrichtet, ist das nicht nur Mehraufwand für dich, sondern auch für deine Samtpfote nicht schön.

Ursachen für Unsauberkeit bei Katzen

Um die Ursache herauszufinden, solltest du deine Samtpfote erst in der Tierarztpraxis vorstellen, um ernste Krankheiten auszuschließen. Nicht selten erleiden Katzen Infektionen an den Harnwegen, die oft durch Stress hervorgerufen werden und wiederkommen. Auch Probleme mit der Katzentoilette an sich können dazu führen, dass deine Katze diese nicht benutzen möchte. Im Idealfall stehen deiner Katze zwei Toiletten zur Verfügung - mit jeder weiteren Katze muss allerdings auch eine weitere Toilette her.

Katze sitzt im Katzenklo

Unsauberkeit bei Katzen hat verschiedene Ursachen. Neben häufigen Harnwegserkrankungen kann auch die Beschaffenheit und Füllung der Katzentoilette ein Grund sein.

Das kannst du tun, wenn deine Katze unsauber ist

Hat der Tierarzt oder die Tierärztin grünes Licht gegeben, solltest du in erster Linie überprüfen, ob deine Katze gestresst ist und wie es um die Beschaffenheit der Katzentoiletten steht. Achte auf gute Zugänge zu den Toiletten und versuche, eine entspannte Atmosphäre zu schaffen. Umzüge, neue Zwei- und Vierbeiner im Haushalt, sogar neue Möbel können Katzen als Gewohnheitstieren Stress bereiten.

Für die Katzentoilette kannst du einen Wechsel der Katzenstreu ausprobieren und auch mal die Haube weglassen - verschiedene Vierbeiner haben hier andere Vorlieben. Mit unserer →ökologischen Pets Deli Naturstreu bist du in jedem Fall auf der sicheren und weichen Seite: Zuverlässig klumpend, geruchsneutral und schonend zu den Pfötchen.

Neu definiert: Unsere Katzenstreu ist 'ne saubere Sache!

Aggressivität gegenüber Menschen und anderen Katzen

Wohl die meisten Katzeneltern kennen das Szenario, indem es sich die auf dem Rücken liegende, schnurrende Samtpfote anders überlegt und ihre spitzen Zähnchen und Krallen zeigt. Zack - im nächsten Moment hast du die Pranke auf dem Arm. Wenn ein solches Verhalten überhand nimmt und deine Katze sowohl zu Menschen als auch zu anderen Tieren aggressiv ist, kann von keinem harmonischen Zusammenleben die Rede rein.

Ursachen für Aggression bei Katzen

  • Schmerzen

  • Krankheiten

  • Gewöhnung

  • Beißen aus →Zuneigung ("Liebesbeißen")

  • Auslöser wie Geräusche oder andere Katze im Haushalt

Das kannst du tun, wenn deine Katze aggressiv ist

In erster Linie solltest die tierärztlichen Rat einholen, wenn deine sonst so verschmuste Katze plötzlich aggressiv wird. Manchmal kann eine Erkrankung Schmerzen bereiten und deine Katze zeigt dies durch sehr impulsives Verhalten und möchte nicht berührt werden. Wird etwas festgestellt, ist das sehr wahrscheinlich der Grund für ihr neuartiges Verhalten.

Ist physisch alles in Ordnung, kannst du einmal beobachten, wann deine Katze Aggressionen zeigt. In freier Wildbahn →kratzen und beißen Katzen, wenn sie spielen. Zeigt sie das Verhalten häufig im Spiel, kannst du unterbrechen, wenn es zu intensiv wird und ihr so signalisieren, dass ein solches Verhalten zum Abbruch des Spiels führt. Bei Aggression gegenüber Tieren kann es passieren, dass deine Katze einfach kein Fan von einem neuen Vierbeiner ist, es zu wenig Katzentoiletten oder Futter gibt oder die Wohnung für mehrere Katzen zu klein ist. Hier solltest du behutsam sein, wenn es an die →Gewöhnung von Katzen untereinander geht. Ist deine Katze weiterhin aggressiv, können Katzentrainer*innen weiterhelfen.

Warum beißen Katzen und fauchen

Dass Katzen beißen und kratzen, liegt in ihrem natürlichen Verhalten begründet. Aggressives Verhalten kann jedoch durch falsche Erziehung oder gesundheitliche Probleme entstehen.

Zerkratzen von Möbeln, Böden und Gegenständen

Macht sich deine Katze an deinem schicken Sofa zu schaffen oder vergreift sich plötzlich an Gegenständen, die dir wichtig sind, ist das natürlich ärgerlich. Dabei ist das →Stutzen und Schärfen der Krallen für Katzen natürlich und sie setzen damit unter anderem die Grenzen für ihr Revier. Für Katzen macht es dazu keinen Unterschied, ob es sich um Möbel, Wände oder Kratzbäume handelt - sie zerstören nicht böswillig.

Ursachen für Kratzen an Möbeln und Böden

  • fehlender Kratzbaum

  • Ablehnung des Kratzbaums

  • Langeweile und Bewegungsmangel

  • Inkonsequenz bei der Erziehung

katzen krallen schneiden kratzbaum

Dein Sofa als mobiler Kratzbaum? Manche Katzen lehnen gebrauchte Kratzbäume wegen des Geruchs ab. Kratzbäume in verschiedenen Räumen können deine Katze zum Kratzen animieren.

Das kannst du tun, wenn deine Katze an Möbeln kratzt

Möchtest du nicht, dass deine Katze Möbel zerkratzt und stattdessen den für sie vorgesehenen Kratzbaum nutzt, ist Konsequenz ab Tag eins notwendig. Katzen stutzen sich ihre Krallen von Natur aus da, wo es passt. Zeigst du ihr, dass sie ihren Kratzbaum nutzen soll, kann sie das durchaus lernen. Führe deine Katze dazu zum Kratzbaum, wenn sie an deine Möbel geht, führe die Pfote über das Material am Kratzbaum und belohne deine Samtpfote. So verstärkst du das Verhalten, das du gerne hättest: Die Nutzung des Kratzbaums.

Wähle für das Training einen gesunden Snack, der frei von Zucker, Getreide und künstlichen Zusatzstoffen ist. Unsere Pets Deli Snacks sind nicht nur unwiderstehlich lecker und bei Katzen sehr beliebt, sondern auch garantiert ohne Schnickschnack!

Übertriebenes Putzverhalten

Dass Katzen ein funktionierendes Reinigungssystem der besonderen Art haben, ist unumstritten. Wenn diese Routine jedoch übermäßig ausgeübt wird, spricht man von einem übertriebenen Putzverhalten. Deine Katze putzt sich, obwohl sie sauber ist und das mehrmals am Tag?

Ursachen, warum deine Katze sich übermäßig putzt

Das kannst du tun, wenn deine Katze sich zu häufig putzt

Vorweg: Katzen reinigen sich häufig und intensiv, was normal ist. Kommt es zu kahlen Stellen, juckt sich deine Katze oder wirkt kränklich, kannst du tiermedizinischen Rat suchen. Meistens stecken Allergien oder Parasiten dahinter, wogegen es geeignete Mittel gibt, die schnell wirken. Prophylaktisch empfiehlt sich ein →wirkungsvolles Mittel gegen Parasiten, welches das Risiko eines Befalls verringert.

Ohrmilben bei Katzen Symptome

Katzen sind sehr gründliche Tiere, somit gehört mehrmaliges Putzen am Tag dazu. Bei zu häufigem Putzen oder Kratzen können Parasiten, Allergien, Krankheiten oder Stress die Ursache sein.

Steht deine Katze unter Stress, beginnt sie, sich viel intensiver zu putzen als nötig. Katzen stressen sich sehr schnell, wenn sich Lebensumstände ändern und manche Vierbeiner machen sich selbst verrückt, wenn ein Möbelstück seinen Platz wechselt. Versuche, Änderungen wie Umzüge, neue Mitbewohner*innen und die Wohnungsgestaltung nur langsam zu verändern und gib deiner Katze Sicherheit.

Lautes und impulsives Verhalten

"Miau" - dieser Katzenjammer. Während dir deine Katze Nacht um Nacht ein Ständchen singt und auch die Nachbar*innen keine Lust mehr auf die Katzenmusik haben, fragst du dich, woher das kommt und wie du es deiner Katze wieder abtrainieren kannst.

Ursachen, warum deine Katze ständig miaut

Das kannst du tun, wenn deine Katze laut ist

Möchtest du, dass deine →Katze nicht mehr ständig miaut, empfiehlt es sich in erster Linie, Krankheiten ausschließen zu lassen. Vielleicht drückt deiner Metz ein →Zahn oder das Zahnfleisch oder sie hat Bauchschmerzen.

Viele unkastrierte Katzen neigen auch zur Dauerrolligkeit, was bedeutet: Paarungsbereitschaft 24/7. Hier ist eine →Kastration sinnvoll, wenn du nicht vorhast, dass deine Katze irgendwann mal Nachwuchs bekommt.

Möglich ist auch, dass deiner Katze langweilig ist. Spielst du regelmäßig mit ihr, hat sie einen vierbeinigen Freund an ihrer Seite oder lebt sie in der Wohnung als Einzelkatze? Deine Katze sehnt sich möglicherweise nach mehr Aufmerksamkeit, auch wenn wir oft denken, dass unsere Samtpfoten sehr selbstständig sind und gut alleine zurechtkommen.

zahnpflege bei katzen zaehne

Der Katzenkammer nimmt kein Ende? Manchmal hilft der geschulte Blick von Katzentrainer*innen, die gezielt da helfen, wo du bei der Erziehung Probleme hast.

Verhaltensprobleme bei Katzen richtig angehen: Mit Liebe, Geduld und Verstand

Deine Katze handelt nicht auf eine bestimmte Art und Weise, um dich zu ärgern. Im Gegenteil: Viele Vier- und Zweibeiner sind echte Teams und es ist normal, dass man an der einen oder anderen Stelle immer wieder Zeit und Arbeit investieren muss.

In jedem Fall solltest du auf Gewalt und jene Trainingsmethoden verzichten, die Angst bei deiner Katze auslösen. Erziehung auf Basis von Angst ist niemals nachhaltig - zumindest nicht, wenn deine Katze eine selbstsichere Samtpfote sein soll, die sich in ihrem Zuhause wohlfühlt.

Nutze hier lieber das Prinzip der Verstärkung, indem du Verhalten belohnst, das du dir wünschst. Wenn es doch mal nicht so klappt, wie du es gerne hättest, sei geduldig. Lernprozesse nehmen einiges an Zeit in Anspruch und →die konsequente Erziehung bildet eine Basis für den Erfolg.

IMG 1930
Lena Mischok