Giardien bei Katzen: Symptome & Behandlung einer Giardiose

header katze giardien symptome behandlung

Giardien bei Katzen äußern sich in Form von starkem Durchfall sowie weiteren Symptomen. Eine Behandlung durch Tierärzt*innen ist notwenig. Erfahre mehr zum Thema!

29.06.2022

Giardien bei Katzen: Symptome und Behandlung

Entwickelt deine Katze plötzlich starken Durchfall oder bessern sich die Beschwerden nicht innerhalb kurzer Zeit, machst du dir vermutlich Sorgen um deine Samtpfote. Insbesondere bei jungen und erkrankten Katzen können anhaltende Flüssigkeitsverluste durch Durchfall zum ernsten Problem werden, weswegen eine frühzeitige Abklärung in jedem Fall sinnvoll ist.

Nicht selten versteckt sich hinter dem Symptom Durchfall eine Infektion mit den einzelligen Darmparasiten Giardien (Giardia intestinalis), die mittels Kotprobe nachgewiesen werden können. Erfahre hier mehr zu den Symptomen und der Behandlung von Giardien bei Katzen.

Symptome: So erkennst du die Parasiten

Katzen, die unter einem Befall von Giardien leiden, zeigen nicht direkt spezifische Symptome. Der wässrige, anhaltende Durchfall kann auf den ersten Blick auch auf andere Erkrankungen zurückgeführt werden und gerade Kitten haben einen noch unregelmäßigen Magen-Darm-Trakt. Hinzu kann bei Giardien ein blutiger Durchfall kommen, die →Verweigerung von Futter, apathisches und lethargisches Verhalten, Fellprobleme, Gewichtsverlust und starke Zeichen der Austrocknung, weil viel Wasser verloren wird.

Hält der Durchfall länger als einen Tag an, solltest du deine Katze umgehend in eine Tierarztpraxis bringen. Auch die Futterverweigerung kann insbesondere bei jungen Katzen kritisch für die Gesundheit werden.

Katze beim Tierarzt mit Halterin

Eine Infektion mit Giardien zeigt sich durch Symptome wie Durchfall, Inappetenz, Apathie und Gewichtsverlust.

Ausscheidung von Zysten bei Giardien

Manchmal zeigt eine Infektion mit Giardien keine Symptome. Vor allem ältere Stubentiger erkranken nicht aktiv und können die Parasiten trotzdem weitergeben in Form so genannter Zysten, die über den Kot ausgeschieden werden. Bei den Zysten handelt es sich um jene Stadien von Gardien, die lange Zeit außerhalb des Körpers überleben und zur Ansteckung anderer Tiere führen.

Behandlung einer Giardiose

Nachdem der Tierarzt oder die Tierärztin in einer Kotuntersuchung Gardien feststellen konnte, kommt die Frage nach der richtigen Behandlung auf. Gegen die Parasiten wirkt bei Katzen das Medikament Fenbendazol, dass ca. 5 Tage verabreicht wird und angepasst an das Körpergewicht deiner Katze dosiert wird. Eine Woche nach dem Ende der Behandlung erfolgt eine erneute Kotuntersuchung. In einigen Fällen bestehen die Symptome und der Erreger weiterhin, sodass eine erneute Behandlung erfolgt.

Insbesondere bei Kitten wird nach der Genesung keine ausgeprägte Immunität gegen die Giardien erreicht, sodass eine erneute Ansteckung nicht ausgeschlossen ist. Neben der Medikation ist eine gründliche Reinigung aller Gegenstände wie Napf und Katzentoilette, Böden und Textilien bei mehr als 60 Grad nötig, mit denen die Katze in Kontakt gekommen ist, da auch hierüber eine Reinfektion möglich ist. Die Zysten der Giardien überleben bei guten Bedingungen bis zu 3 Monate, weswegen hier auf eine Beseitigung dieser aus dem Umfeld der Katze geachtet werden muss.

Den Flüssigkeitsverlust bei Durchfall ausgleichen

Wenn Katzen bei Durchfall viel Flüssigkeit verlieren, muss auch wieder welche zugeführt werden. Zwar sind Samtpfoten bei einem Befall von Giardien wählerisch und haben kaum Hunger, du kannst aber dennoch versuchen, ihr die Flüssigkeitsaufnahme zu erleichtern. Unser Pets Deli Nassfutter Saucen Menü und unsere →leckere Snack Suppe versorgen deine Samtpfote mit viel Flüssigkeit und bestechen mit ihrem Geschmack jeden Stubentiger. Schnupper mal vorbei!

IMG 1930
Lena Mischok