So fütterst du deinem Hund Joghurt

Glas mit Naturjoghurt

Was du über Joghurt als Teil der Ernährung deines Hundes wissen solltest, erfährst du hier.

15.07.2022

Können Hunde Joghurt essen?

Wer hat nicht schon mal seiner Fellnase den leeren Joghurtbecher zum Ausschlecken hingehalten? Die meisten Hunde naschen liebend gern vom süßen Joghurt von Herrchen oder Frauchen.

Joghurt ist für Hunde in der Regel gut verträglich und für die Fütterung unbedenklich. Jedoch solltest du darauf achten, Joghurt frei Zucker und künstlichen Zusätzen zu verwenden. Am besten eignet sich für deine Fellnase reiner Naturjoghurt, davon kannst du deinem Hund täglich 1-3 Löffel geben. Obwohl Joghurt generell einen niedrigeren Laktosegehalt hat als andere Milchprodukte, solltest du sichergehen, dass dein Hund den Milchzucker im Joghurt problemlos verdauen kann. Denn bei einer Laktoseintoleranz kann schnell zu →Bauchschmerzen und sogar →Durchfall kommen. Lass deinen Hund am besten erstmal probieren und warte eine mögliche Reaktion ab. Bei Unsicherheiten steht dir dein Tierarzt oder deine Tierärztin mit Rat zur Seite.

sehr grosse hunderassen futter

Für Hunde mit Laktoseintoleranz eignet sich laktosefreier Joghurt als Alternative.

Aufgrund der großen Beliebtheit von Joghurt bei vielen Hunden, eignet sich dieser auch, um Futter damit interessanter und abwechslungsreicher zu machen. Joghurt eignet sich als Topping oder auch als purer Snack zwischendurch. Beachte dabei jedoch, nicht zu viel zu füttern, wenn du Vollfett-Joghurt kaufst. Sonst können die Extra-Kalorien über längere Zeit auch zu →Übergewicht führen.

Bei unserem Pets Deli Hundefutter brauchst du dir keine Gedanken machen, dass Mahlzeiten für deinen Hund ohne Joghurt nicht interessant genug sein könnten. Voller Muskelfleisch und knackigem, frischen Gemüse aber dafür ohne Getreide oder Zuckerzusätze tut es deiner Fellnase rundherum gut. Bei unserer Auswahl an unterschiedlichen Geschmackssorten ist für jeden Feinschmecker auf vier Pfoten etwas dabei.

Vorsicht, giftig! Darauf solltest du bei Joghurt achten

Bei der Fütterung von Joghurt ist es sehr wichtig, auch tatsächlich nur Naturjoghurt zu verwenden. Selbst laut Etikett vermeintlich zuckerfreie Joghurts enthalten meist Süßstoffe, daher solltest du auf die Inhaltsstoffe achten.

Der für uns Menschen unbedenkliche Zuckerersatz Xylit ist nämlich in vielen Joghurts enthalten und für deine Fellnase →giftig. Da reicht es schon, wenn dein Hund einen leeren Joghurtbecher ausschleckt. Du solltest in diesem Fall sofort zum Tierarzt bzw. zur Tierärztin fahren, damit diese sich um deinen Hund kümmern. Kann dein Hund dort zum Erbrechen gebracht werden, besteht die Chance auf Besserung, denn ein Gegenmittel gibt es aktuell leider nicht. Achte daher stets auf die Zutatenliste oder kaufe ausschließlich Naturjoghurt.

Joghurt tut dem Darm deines Hundes gut

Joghurt ist bei vielen Hunden geschmacklich sehr beliebt. Das Füttern von Joghurt kann sich dazu auch auf die Darmgesundheit deiner Fellnase positiv auswirken. Denn Joghurt enthält Probiotika, das sind lebende Bakterienkulturen, die nicht nur dem menschlichen Darm, sondern auch dem Hundedarm gut tun. Diese kleinen Unterstützer, auch als Milchsäurebakterien bekannt, zeigen ihre positive Wirkung auf die Darmflora besonders bei der Einnahme von Antibiotika. Denn diese Medikamente zur Bekämpfung von schädlichen Bakterien verringern auch die eigentlich gesundheitsförderlichen Bakterien im Darm.

Ob Darmbeschwerden oder nicht, Joghurt auf den Speiseplan deiner Fellnase zu ergänzen, kann der Verdauung Gutes tun. Auch das Immunsystem deines Hundes kann von der einen oder anderen Portion Joghurt profitieren.

Hund leckt an selbstgemachtem Eis

Im Sommer freut sich dein Hund über selbst gemachtes, erfrischendes Hundeeis – aus Naturjoghurt.

Joghurt als Quelle für Magnesium und Jod

Joghurt enthält neben zahlreichen Vitaminen und natürlich Proteinen auch die Spurenelemente Magnesium und Jod. Von Jod profitiert der ganze Stoffwechsel sowie die Schilddrüse deines Hundes, während Magnesium die optimale Funktion der Muskeln unterstützt. Besonders bei →sehr sportlichen Hunden, die ständig in Bewegung sind, hilft Magnesium bei der Prävention von Muskelkrämpfen. Die zusätzlichen Gabe von jeglicher Vitamine oder Spurenelemente solltest du jedoch immer mit deiner Tierärztin oder deinem Tierarzt besprechen.

Welche Milchprodukte können Hunde essen?

Milch oder Speiseeis sind für Hunde aufgrund des hohen Milchzuckergehalts tabu. Denn nicht nur viele Menschen, sondern auch einige Fellnasen vertragen Milchzucker nicht gerade gut. Die notwendigen Enzyme zur Spaltung des Milchzuckers sind bei ihnen nicht vorhanden. Schwerer Durchfall kann die Folge sein. Deswegen sollte auch →Käse nur in Maßen als Snack angeboten werden. Joghurt, Quark oder Hüttenkäse sind aufgrund ihres geringeren Laktosegehalts als Leckerei für Hunde geeignet.

Kombiniert mit Joghurt bieten sich übrigens →Karotten als Leckerei an – das Gemüse enthält wichtige Vitamine und ist leicht süßlich im Geschmack. Auch →Blaubeeren oder →Brombeeren eignen sich in Maßen als Ergänzung zu Joghurt.

Ninja Sinke
Ninja Sinke