Französische Bulldogge Welpen: Kosten, Futter & Training

Header-Französische-Bulldogge-Welpen

Du hast dich in die beliebte Französische Bulldogge verguckt? Erfahre mehr zu Kosten, Futter und Training eines Französische Bulldogge Welpen!

27.05.2022

Was kostet ein Französische Bulldogge Welpe?

Die sehr begehrte →Französische Bulldogge sieht (und hört) man aktuell überall. Du hast dich ebenfalls in die →beliebte Hunderasse verliebt? Der Kaufpreis eines Französische Bulldogge Welpen liegt bei 900€ bis 1.800€. Du solltest jedoch nicht vergessen, dass auch weitere Kosten auf dich zukommen: Leine, Napf, Futter, Körbchen & Co. sind nur ein paar Teile der →Erstausstattung deines Welpen.

Hinzu kommen Ausgaben für →Besuche bei Tierärzt*innen, regelmäßigen Futternachschub, Versicherungen, Hundesteuer sowie die Welpen- oder Hundeschule. Diese Kosten solltest du vor dem Kauf eines Welpen im Kopf haben und nicht unterschätzen.

Französische-Bulldogge-Welpe

Welches Futter für einen Französische Bulldogge Welpen?

Französische Bulldoggen sind gute Esser und neigen gerne mal zu Übergewicht. Doch gerade zu Beginn brauchst du dir darüber noch nicht allzu viele Sorgen machen. Allerdings solltest bei der Fütterung deines Welpen auf ein →spezielles Welpenfutter achten. Während der Entwicklung und für sein Wachstum braucht dein Welpe ausreichend Nährstoffe und daher ein Futter mit einer extra für Welpen ausgesuchten Zusammensetzung.

Wenn dein Französischer Bulldoggen Welpe →bei dir zu Hause angekommen ist, gibst du ihm am besten nicht direkt neues Welpenfutter. Um die →Futterumstellung nicht zu überstürzen, lohnt es sich, vorerst das alt bekannte Futter der Züchter*in zu verwenden. Dazu kannst du ganz unkompliziert dort nach dem genauen Futter fragen – wenn du Glück hast, bekommst du direkt etwas mit nach Hause. Nach 1-2 Wochen kannst du langsam mit einem neuen Welpenfutter beginnen. Solltest du dir unsicher sein, kannst du dich bei uns unkompliziert und →kostenlos zur Fütterung beraten lassen.

So klappt das Welpentraining mit deiner Französischen Bulldogge

Französische Bulldoggen gelten als liebevoll und verspielt, können jedoch auch ein starrköpfiger kleiner Charakter sein. Daher solltest du bei der →Erziehung ab Tag 1 auf die richtige Mischung aus Liebe und Konsequenz achten. Denn sitzen die →richtigen Kommandos auch bei einer kleineren Hunderasse, lebt es sich gleich vieeel entspannter. In der →Hundeschule erlernt ihr gemeinsam das Welpen-1x1, gleichzeitig übt sich deine Fellnase im →Umgang mit Hund und Mensch. Um Missverständnisse zu vermeiden, lohnt es sich, wenn du dich frühzeitig mit der →Körpersprache deines Welpen auseinander setzt.

Die kleinen Doggen sind eher langsam unterwegs, →Ruhe- und Schlafphasen fordern sie sich neben →Spiel und Spaß daher regelmäßig ein. Ruhe zu üben und deinen kleinen Vierbeiner nicht pausenlos zu beschäftigen, ist für die Entwicklung sehr wichtig. Das hat nicht nur einen positiven Effekt auf sein Wesen, sondern schont die kleinen Gelenke vor Überlastung und Schmerzen.

Sollte man sich eine Französische Bulldogge kaufen?

Obwohl Französische Bulldoggen so beliebt sind, steckt hinter ihrem als niedlich befundenen Schnarchen und Röcheln ein lebenslanger Leidensweg. Die gezüchtete kurze, flache Schnauze führt bei den kleinen Vierbeinern zu Atemproblemen und schränkt sie in ihrer Lebensqualität stark ein.

Da Französische Bulldoggen rassebedingt eingeschränkt und krank sind, kommen auf Hundehalter*innen der Vierbeiner meist hohe Tierarztkosten zu. Seriöse Züchter*innen, die sich für die Zucht gesunder Französischer Bulldoggen einsetzen, solltest du daher unbedingt einem vermeintlich günstigen Angebot vorziehen und dir genau überlegen, ob du dir diese Hunderasse tatsächlich aussuchen möchtest. Glücklicher weise sind Französische Bulldoggen und andere Hunderassen der Qualzucht in Online-Kleinanzeigen nicht mehr zu finden, da ihr Verkauf dort verboten wurde.

Ninja Sinke
Ninja Sinke