So geht artgerechte und gesunde Katzenernährung

header gesunde katzenernährung

Du möchtest deine Katze gesund und artgerecht ernähren und bist unsicher, worauf du achten musst? Mit unseren Tipps gelingt die gesunde Katzenernährung.

27.04.2022

Mit 5 Tipps zur artgerechten und gesunden Katzenernährung - so geht's!

Deine Samtpfote ist nicht nur dein Haustier. Sie ist deine Heldin auf vier Pfoten, stets schnurrend zur Seite und macht dein Leben um einiges schöner. Kein Wunder, dass du ihr von Anfang an die richtige und artgerechte Ernährung bieten willst - schließlich legt die Fütterung von Katzen einen Grundstein für ein gesundes und langes Leben. Äh, wir meinen natürlich: für 7 lange Katzenleben. Dafür geben wir dir 5 hilfreiche Tipps zum gesunden und artgerechten Katzenfutter und zur Art und Weise der Fütterung.

Wie ernähre ich meine Katze artgerecht?

1. Die Qualität der Zutaten

Wenn du deine Katze gesund und artgerecht ernähren möchtest, muss vorab geklärt werden, wie sich gesundes Katzenfutter überhaupt zusammensetzt. Dabei spielt die Qualität der Zutaten eine große Rolle - und nicht selten ist die Liste an Komponenten im Futter so lang, dass es schwer ist, den Überblick zu behalten. Achte auf ein Futter, das ausschließlich hochwertige Rohstoffe beinhaltet.

Es gibt zudem einige Inhaltsstoffe, bei denen du direkt hellhörig werden solltest. Findet sich auf dem Etikett die Angabe "tierische Nebenerzeugnisse". Was ist damit eigentlich gemeint? Darunter fallen unter anderem: Krallen & Hörner, Fell & Federn, Darm & Blase, abgehangenes Fleisch, Fleisch aus Wildunfällen, Innereien, Abfälle der Lebensmittelindustrie (z. B. Lebensmittel, deren Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist). Wenn wir also von Qualität sprechen, sind wir uns einig, dass der Großteil solcher Nebenerzeugnisse nichts im gesunden Katzenfutter verloren haben.

Wirf gern einen Blick in die Zutatenliste unserer Pets Deli "Feinschmecker Paté" und vergleich sie mit herkömmlichem Katzenfutter:

An diesem Beispiel kannst du bereits erkennen, wie das mit der Qualität im Katzenfutter ist: Ungenaue Deklarationen, geringe Fleischanteile und vor allem eines: Zucker.

Dein Stubentiger ist in Sachen Futter eher ein kleiner Feinschmecker? Jede Katze hat einen individuellen Geschmack, was Konsistenz des Futters angeht. Ob saftiges Filet, schön viel Sauce oder doch eher als zarte Mousse? Lass deine Samtpfote entscheiden!

2. Das gehört in artgerechtes und gesundes Katzenfutter

Dass ungesunde Zusätze wie Zucker, Getreide und künstliche Farb- und Aromastoffe nicht im Katzenfutter enthalten sein sollten, hast du eben gesehen. Neben der Qualität der Zutaten spielen auch die eigentlichen Komponenten eine Rolle. Da es sich bei Katzen um sogenannte obligate Carnivoren (Fleischfresser) handelt, ergibt sich die nötige Hauptzutat wie von selbst: Fleisch. Katzen können Kohlenhydrate somit nur im geringen Maße verdauen.

Wo man bei der →gesunden Hundeernährung noch über →vegetarische Alternativen sprechen kann, liegt es in der Natur von Katzen, dass sie sich eben überwiegend durch fleischliche Kost ernähren. Lebenswichtige Vitamine und Aminosäuren (Taurin z. B.), die vom Körper nicht selbst hergestellt werden können, gewinnen unsere Samtpfoten aus dem Fleisch. Ein →hoher Fleischanteil im Futter ist somit ein gutes Indiz bei der artgerechten und gesunden Zusammensetzung.

Katze greift nach Fressnapf mit Fleisch

Neben tierischen Proteinen, die in der Ernährungspyramide für Katzen die größte Stufe ausmachen, reihen sich Fette, Ballaststoffe, Kohlenhydrate, Mineralstoffe und Vitamine ein. Somit gehören auch Zutaten wie Öle, optional Obst oder Gemüse und Kräuter in das Futter deiner Samtpfote.

Ernährungspyramide für Katzen

Gesundes Futter war nie so lecker! Getreide, Zucker, Schnickschnack? Suchst du bei uns vergebens. Egal ob Pets Deli Nassfutter, Trockenfutter oder BARF: Wir bereiten deinem Liebling Freude im Napf!

3. Die richtige Fütterungsart bei der artgerechten Katzenernährung

Bei der Antwort auf die Frage, wie artgerechtes und gesundes Katzenfutter aussieht, ist auch die →Art der Fütterung relevant. Zusätzlich zum Nassfutter und Trockenfutter gibt es auch das sogenannte BARF und die Möglichkeit, Katzenfutter selbst zu kochen. Aber welche Fütterungsart ist die richtige für deine Katze?

Möchtest du selber den Kochlöffel schwingen und für deine Katze kochen, solltest du das keinesfalls ohne die nötigen Informationen tun. Lass dich bei Ernährungsfachtierärzt*innen deines Vertrauens beraten über nötige Zusätze an Mineralstoffen und Vitaminen. Ein optimal abgewogenes und nach Plan zusammengestelltes Menü stellt eine gesunde Form der Katzenernährung dar, kostet aber viel Zeit für Zubereitung sowie Wissensaneignung und birgt die Gefahr der Unter- oder Überversorgung.

4. Wie oft und wie viel sollten Katzen gefüttert werden?

Ab mit dem Trockenfutter in ein Schälchen und deine Samtpfote bedient sich, wann immer sie Lust hat? Zwar kannst du deiner Katze immer eine kleine "Knabberschale" hinstellen, besser eignen sich jedoch mehrere Mahlzeiten über den Tag verteilt. Leider funktioniert das Sättigungsgefühl bei Hauskatzen nicht so gut wie bei Wildkatzen und manche Samtpfoten könnten den ganzen Tag lang schlemmen. "Katzen wissen immer selbst, wie viel sie essen müssen" kann somit längst als →Irrtum bei deiner Fütterung behandelt werden.

Bedient sich deine Katze an ihrem Futter, wenn sie es möchte und kommt über den Tag gut hin, kannst du das selbstverständlich so handhaben. Bei Nassfutter und BARF gilt jedoch, dass Futterreste auf keinen Fall über den Tag draußen stehen bleiben sollten aus hygienischen Gründen. Zudem fangen Katzen in der Natur die Beute frisch und sind keine Aasfresser. Viele Katzen erkennen dann "abgestandenes" Futter als Aas und fressen es deswegen nicht - eine frische Portion muss her.

Stichwort frisch...

In diesem Fall muss das Futter portioniert ausgegeben werden. Dazu entnimmst du einfach den →Fütterungsempfehlungen des Futters, welche Menge dein Stubentiger am Tag braucht und teilst diese durch die gewünschte Anzahl an Mahlzeiten. Ratsam sind mindestens zwei Mahlzeiten, gerne aber auch 4-6 über den Tag verteilt - denn viele kleine Mahlzeiten entsprechen dem natürlichen Fressverhalten von Katzen.

5. Artgerechte Katzenernährung auf das Alter abgestimmt

Du hast das optimale und gesunde Futter für deine Katze gefunden und möchtest es am liebsten von jung bis alt füttern? Vorsicht, denn je nach Alter haben Katzen verschiedene Bedürfnisse.

So gilt es bei der →gesunden Ernährung von Kitten auf ein geeignetes →Junior-Futter zu achten, das auf die Bedürfnisse junger Katzen abgestimmt ist und Proteine und Nährstoffe in höherem Maße enthält.

katzenernährung kitten futter

Das dann ab 12 Monaten folgende →Adult-Futter enthält keinen erhöhten Proteinanteil mehr, da deine Samtpfote ausgewachsen ist und sonst eine Überversorgung erfolgen würde, füttert man das Junior-Futter weiterhin.

Ist deine Samtpfote schon betagter und ein echter Stuben-Senior, ist es an der Zeit, ein →Senior-Futter zu wählen. Merkst du, dass deine Katze im Alter weniger aktiv ist, ist sie auf ein Futter mit höherem Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen und auf eine →spezielle Ernährung für alte Katzen angewiesen. Zudem ist dann der Phosphatgehalt geringer und der Anteil an Ballaststoffen höher, was wichtig für die Darm- und Nierenfunktion ist.

Meine Katze frisst nicht und verweigert sämtliches Futter - was kann ich tun?

Wenn dein geliebter Vierbeiner seinen Napf nicht mehr anrührt und →das Futter verweigert, macht du dir sicher Sorgen darüber, dass es ihm nicht gut geht. Wenn tierärztlich abgeklärt wurde, dass deine Katze nicht krank, sondern "nur" wählerisch ist und deswegen nicht frisst, können sogenannte Akzeptanzsteigerer wie unser →Akzeptanz Booster oder die →Umstellung auf ein anderes Futter helfen.

Du hast für deine Katze das beste Futter ausgesucht und die Mietz macht keine Anstalten, sich damit anzufreunden? Leider ist der in herkömmlichem Futter enthaltene Zucker attraktiv für Katzen. Unsere Stubentiger wissen nicht, was gesund und ungesund ist, weswegen wir die Verantwortung für sie tragen. Mäkelt dein Vierbeiner also am gesunden Futter, kann unsere →Akzeptanz Box natürlich und schmackhaft dabei helfen, deine Samtpfote an das Futter zu gewöhnen.

Wählerischer Vierbeiner? Wohl eher Feinschmecker! Testet euch jetzt durch unsere verschiedenen Futterarten!

Nassfuttersorten Pets Deli

IMG 1930
Lena Mischok