Welche ätherischen Öle sind gut für Katzen?

header aetherische oele katzen

Ätherische Öle können das Wohlbefinden deiner Katze unterstützen. Dabei sind die richtigen Duftstoffe besonders wichtig. Erfahre mehr zur Anwendung und Verträglichkeit.

20.06.2022

Wozu sind ätherische Öle bei Katzen gut?

Genau wie bei uns Menschen können ätherische Öle bestimmte Auswirkungen auf deine Katze haben. Die Anwendungsbereiche sind ganz verschieden. Beispielsweise können ätherische Öle bei körperlichen Problemen helfen oder als Unterstützung im Training eingesetzt werden. Gängige Einsatzmöglichkeiten sind:

  • zur Unterstützung der Hautgesundheit (z. B. bei chronischen Hauterkrankungen, rezidivierenden Infektionen)

  • zur Unterstützung eines gesunden Darms

  • bei Ohreninfektionen

  • für die Heilungsunterstützung von Wunden

  • zur Verhaltenskonditionierung mit Gerüchen

  • zur Entspannung und Beruhigung bei stressigen Situationen wie z. B. →auf Reisen

aetherische oele katzen schlafen

Manche ätherische Öle können zur Entspannung deiner Katze beitragen.

Möchtest du deiner Katze etwas Gutes tun und sie →beim Training unterstützen, kannst du auch leckere und hochwertige Snacks verwenden. Deine Mietz ist besonders wählerisch? Kein Problem! Dank unserer großen Auswahl und unterschiedlicher Konsistenzen sowie Fleischsorten findest du bestimmt den neuen Lieblingssnack deiner Katze!

6 ätherische Öle, die du bei Katzen einsetzen kannst

Wichtig bei der Anwendung von ätherischen Ölen ist, dass du dich vorher durch Tierärzt*innen, Verhaltenstherapeut*innen oder anderen Expert*innen für Katzengesundheit beraten lässt. Eine fehlerhafte Anwendung von ätherischen Ölen ist nicht ungefährlich und kann gesundheitliche Folgen für deine Katze haben!

Diese 6 ätherischen Öle werden häufiger für Katzen eingesetzt:

  1. Lavendel

  2. Thymian Linalool

  3. Citronella

  4. Nelke

  5. Koriander

  6. Rosengeranie

Sie alle werden für verschiedene Sachen benutzt und müssen auch unterschiedlich angewandt und dosiert werden. Du merkst also: Lass dich vorher gut beraten!

Was du bei der Verwendung von ätherischen Ölen beachten solltest

Anders als wir Menschen haben Tiere einen anderen Stoffwechselvorgang und bauen deswegen bestimmte Wirkstoffe nur schwer oder gar nicht ab. So können die falschen ätherischen Öle und eine fehlerhafte Anwendung bei deiner Katze leichte bis schwere gesundheitliche Probleme und sogar →Vergiftungen bewirken. Aus diesem Grund ist es ganz wichtig, dass du die Anwendung vorher mit einem Experten wie deiner Tierärztin oder deinem Tierarzt absprichst.

Katze bei Tierarzt auf Arm

Die Verwendung von ätherischen Ölen solltest du vorher mit Expert*innen abklären.

Wie werden ätherische Öle bei Katzen angewandt?

Bevor du mit der Anwendung beginnst, solltest du erst einmal überprüfen, ob deine Mietze den Duft überhaupt mag. Dazu kannst du einen Tropfen des Öls auf ein Taschentuch geben und sie mit etwas Abstand daran schnuppern lassen. Lass deine Katze aber nicht an der geöffneten Flasche riechen. Der Duft ist viel zu intensiv und mit Sicherheit wird ihn deine Katze so nicht mögen!

Die Anwendung und Dosierung besprichst du in der Regel mit deiner Tierärztin bzw. deinem Tierarzt oder anderen Expert*innen. Manche ätherischen Öle bzw. Produkte sind für die innere Anwendung konzipiert. Sie werden deiner Katze in Form von Kapseln, Zäpfchen, Tröpfchen fürs Futter oder durch inhalieren verabreicht. Eine äußere Anwendung erfolgt durch Produkte wie Salben, Sprays, Shampoos oder Tröpfchen für beispielsweise Raumdiffuser oder zum Beträufeln von Decken.

In der Regel werden ätherische Öle für Katzen nur verdünnt angewandt, weswegen du dich gut durch eine Fachperson beraten lassen solltest. Das reine Öl in falscher Dosierung kann für deine Samtpfote zu hoch konzentriert sein.

Undine Tackmann
Undine Tackmann