PD-WebsiteMobile-Corona
CORONA in aller Munde
Alles, was du aktuell für deinen Hund oder deine Katze zum Virus wissen musst

KANN DEINE KATZE ODER DEIN HUND CORONA BEKOMMEN?

Direkte Entwarnung! Das aktuell grasierende Corona-Virus Sars-CoV-2 kann keine Haus- oder Nutztiere befallen, so das Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit Friedrich-Löffler-Institut (FLI). Anstecken beim Tier ist laut WHO in einem FAQ zum Glück ebenso wenig möglich.

Sicherlich hast du Berichte über einen auf Corona positiv getesteten Hund (es ist ein Zwergspitz, Name und Geschlecht konnten wir leider nicht ermitteln) in Hongkong gehört. Die Virologen des FLI sagen allerdings:

 

"Auch nach den vorliegenden Stellungnahmen des European Centre for Disease Control (ECDC) und der WHO gibt es keine Hinweise auf Infektionen von Haus- und Nutztieren mit SARS-CoV-2.

 

[...]

  Für die klassischen Haustiere wie Hund und Katze werden zunächst keine weiteren zwingenden Maßnahmen wie die Absonderung/Trennung oder Quarantäne empfohlen."

GUT ZU WISSEN

CORONA BEI HUNDEN ODER KATZEN - FAKTEN-CHECK

corona-bubble

Hier mal einige Fakten zum Thema:

Hunde und Katzen können sehr wohl Coronaviren haben. Erinnern wir uns an 2004: In China wurden Zibetkatzen als Überträger von SARS identifiziert. 2012 waren es Dromedare, die MERS übertragen haben.

Abseits dieser pandemischen Ausmaße können auch unsere Hauskatzen Coronaviren haben. Die schlagen sich in einer Bauchfellentzündung (Feline Infektiöse Peritonitis) nieder. Die befällt aber auch nur Katzen und besitzen einen anderen Stamm als der aktuell grasierende Virus.

Der aktuelle Coronavirus ist für Hunde und Katzen allerdings unbedenklich. Zumindest sagt das aktuell die WHO:

"Es gibt keine Hinweise darauf, dass Haustiere wie Katzen und Hunde infiziert wurden oder das Virus verbreiten können, das COVID-19 verursacht."

KÖNNEN HUNDE UND KATZEN CORONA ÜBERTRAGEN?

Was war denn mit dem Hund, der positiv getestet wurde?

Die arme Fellnase hatte das Pech, in einem Haushalt mit einer Sars-CoV-2-infizierten Frau zu leben. Die Proben zur Feststellung einer Infektion, die in Nase und Maul gefunden wurden, waren durch genetisches Material des Frauchens verunreinigt worden. Der Spitz wurde daraufhin mehrmals "schwach positiv" getestet, steht mit anderen getesteten Haustieren in einem Tierheim unter Quarantäne, zeigt jedoch keinerlei Krankheitssymptome.

Während in Deutschland - zu Recht - die Besuche von potentiellen Haustierbesitzern in Tierheimen nicht zurückgehen, leiden gerade in China aktuell Haustiere, weil Herrchen und Frauchen sie einfach aus Angst vor einer Ansteckung aussetzen oder zurücklassen.

Wo kommt das Virus ursprünglich her?

 Experten vermuten mittlerweile, dass Fledermäuse das Coronavirus übertragen haben. Die Keimzelle der Epidemie wurde in Wuhan auf einem Sea-Food-Market ausgemacht. Hier werden neben Meerestieren auch lebendige Tiere für den Verzehr zum Verkauf angeboten. So standen Käfige mit Bisamratten, Marderhunden und eben auch Fledermäusen übereinander und ermöglichten die Ausbreitung des Virus'.

Im FLI testet man daher, ob Nutztiere wie Schweine, Hühner und Co. als Überträger in Frage kommen könnten, ohne die Symptome zu zeigen. Da der genetische Code von Schweinen und Menschen sehr nahe beieinander liege, müsse man diese Analyse fahren, um eine noch stärkere Ausbreitung frühzeitig einzugrenzen. Mit Ergebnissen der Analyse wird aber nicht vor Ende April gerechnet.

trauriger hund corona-mobile

WAS SOLLTEST DU MIT DEINER FELLNASE TUN, WENN DU INFIZIERT BIST

Was aber, wenn du infiziert bist? Wer geht Gassi, wer kauft Futter? Wie sollst du dich deinem Hund oder deiner Katze gegenüber verhalten?

Berechtigte Fragen. Die haben wir uns auch gestellt. Das Friedrich-Löffler-Institut für Tiergesundheit empfiehlt, allzu engen Kontakt mit der lieben Fellkugel zu vermeiden. Ein paar Tage das enge Kuscheln unterbinden. Nicht das Gesicht ablecken lassen.

Zum Gassigehen suchst du dir am besten außerhalb deines Haushalts Menschen, die dir zur Hand gehen können. Entweder das sind Nachbarn, Familienmitglieder oder du hast einen Dogsitter. Da Hunde und Katzen keine aktiven Überträger des Virus' sind, kannst du sie vielleicht auch für eine Weile ausquartieren.

Logischerweise sollte aber jeder, der mit unseren lieben Vierbeinern zu tun hat, an die generellen Hygieneprinzipien denken und sich mindestens regelmäßig die Hände waschen.

Wir bei Pets Deli haben erhöhte Vorsichtsmaßnahmen eingeleitet, um den Betrieb aufrechtzuerhalten und dich weiterhin normal beliefern zu können.

BLEIB TAPFER! BLEIB GESUND!

Es ist eine merkwürdige Zeit und sie wird vorübergehen. Wichtig ist, dass du dich jetzt nicht kirre machst. Immerhin merken unsere lieben Tiere das sofort und die guten Seelen leiden dann sofort mit dir. Und meist sogar noch stärker als du selbst.

Wir hoffen, dass du und deine Lieben, egal ob Menschen oder Tiere, gesund bleiben und freuen uns, wenn wir bald wieder gemeinsam bessere Zeiten erleben dürfen.

Bleib tapfer! Bleib gesund!

Falls du dir Sorgen wegen der Lieferung machst, haben wir hier alle wichtigen Fragen und Antworten zusammengefasst.

Tiere beschäftigen in Zeiten von Corona

bubble-hund-feld
So beschäftigst du deinen Hund
Jetzt mehr erfahren!
Bubble Katze Natur
So beschäftigst du deine Katze
Jetzt mehr erfahren!