Achtung! Diese Hunderassen sind verboten

header verbotene hunderassen

Es gibt tatsächlich Hunderassen, die in manchen Bundesländern oder Kantonen verboten sind. Manche von ihnen dürfen nur unter Auflagen gehalten werden. Wir zeigen dir, welche Hunde häufig zu den verbotenen Rassen zählen.

05.05.2022

Welche Hunderassen sind in Deutschland verboten?

Häufig als Listen- oder →Kampfhunde betitelt, gibt es eine Handvoll Rassen, die in Deutschland oder der Schweiz verboten sind. Hierbei handelt es sich in erster Linie um ein Verbot, diese Tiere aus dem Ausland zu importieren bzw. aus dem Urlaub einfach mitzunehmen. In manchen Bundesländern kann eine Haltung der Listenhunde aber auch gänzlich untersagt oder nur mit strengen Auflagen erlaubt sein.

verbotene hunderassen training

Jedes Bundesland in Deutschland entscheidet selbst, welche Hunde als sogenannte "Listenhunde" gelten. Die Bundesländer Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen führen allerdings gar keine Rasselisten mehr. Vier Hunderassen sind jedoch deutschlandweit verboten:

  • Bullterrier

  • Staffordshire-Bullterier

  • American Staffordshire-Terrier

  • American Pitbull Terrier

Um wirklich sicherzugehen, empfehlen wir dir, dich diesbezüglich bei deinem zuständigen Amt oder deiner Gemeinde zu informieren.

mittelgroße hunderassen bullterrier

Welche Hunderassen sind in der Schweiz verboten?

Wenn du dich für die Haltung eines Listenhundes in der Schweiz interessierst, führt kein Weg daran vorbei, dich bei deinem zuständigen Amt zu informieren. Denn in der Schweiz sind nicht nur die Regeln des Kantons relevant in dem der Hund lebt und registriert ist, sondern auch die Regeln der Kantone, in denen sich der Hund zeitweise aufhält.

Die meisten Kantone erlauben einen begrenzten Aufenthalt von Listenhunden. Die Haltung dieser Hunderassen ist allerdings häufig verboten.

amerikanische hunderassen american pitbull terrier

Welche Hunde gelten als gefährlich?

Darüber hinaus gibt es Hunderassen, welche oftmals als →gefährlich eingestuft werden. Dazu zählen unter anderem:

  • Tosa Inu

  • Cane Corso

  • Bullmastiff

  • Mastino Napoletano

  • Pitbull Terrier

Diese und weitere Hunderassen gelten als gefährlich, da man ihnen ein höheres Potenzial, →aggressives Verhalten zu zeigen, nachsagt. Wie bei jeder anderen Hunderasse aber auch, gehört aggressives Verhalten zu einer normalen Kommunikation der Hunde dazu. Entscheidend ist vor allem bei den als gefährlich eingestuften Vierbeinern jedoch die richtige Haltung, Erziehung und Umgebung, damit es zu keinen schlimmen Vorfällen kommt.

groesste hunderassen weltweit mastiff

Auflagen bei der Haltung von verbotenen Hunderassen

Wenn du dich für die Haltung einer dieser Hunderassen interessierst, solltest du dich unbedingt vor der Anschaffung in deinem Bundesland oder Kanton darüber informieren. Unter bestimmten Voraussetzungen, Auflagen und Tests kann es sein, dass dir die Haltung für einen dieser Vierbeiner genehmigt wird.

In Deutschland gibt es bezüglich der Haltung von verbotenen Rassen bzw. Listenhunden keine einheitlichen Regelungen. Einige Gemeinsamkeiten lassen sich jedoch laut →Bußgeldkatalog in den Bundesländern erkennen:

  • Die Halter*innen müssen volljährig sein.

  • Es muss ein Führungszeugnis der Halter*innen vorliegen, das ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Vertrauenswürdigkeit belegt.

  • Die Hunde müssen eine Sachkundeprüfung bestehen.

  • Die Hunde müssen ggf. einen Wesens- bzw. Verhaltenstest bestehen.

Undine Tackmann
Undine Tackmann