Das solltest du bei sehr großen Hunderassen beachten

header sehr grosse hunderassen

Sehr große Hunderassen sind ein echter Blickfang. Bei der Wahl deines übergroßen Vierbeiners solltest du jedoch einige Dinge beachten.

24.03.2022

Welche Hunderassen sind sehr groß?

Wenn man einen Hund als sehr groß bezeichnet, fallen Rassen wie der Labrador oder Ridgeback heraus. Zwar kann man sie durchaus zu den →großen Hunderassen zählen, die richtigen Riesen starten allerdings erst ab einer Größe von 70 cm. Zu den weltweit →größten Hunderassen zählen unter anderem:

  • Deutsche Dogge

  • Irische Wolfshund

  • Neufundländer

  • Bernhardiner

  • English Mastiff

sehr grosse hunderassen dogge

Risiken durch Überzüchtungen

Natürlich sind nicht alle dieser Rassen krank, nur weil sie sehr groß sind. Dennoch solltest du, wie bei jedem anderen Tier auch, auf eine vertrauensvolle Zucht achten und keine für die Rasse unnormal großen Züchtungen unterstützen.

Genau wie bei →ganz kleinen Hunden haben sich aufgrund der erhöhten Nachfrage auch schnell sehr große Hunderassen entwickelt. Doch eine extreme Zucht und der Wunsch nach besonderen Eigenschaften und einer bestimmten Optik der Tiere gehen nicht selten mit gesundheitlichen Risiken einher.

Häufige Beschwerden und gesundheitliche Probleme sehr großer Hunderassen

Ein großer, muskulöser Körperbau, schöne Ohren und ein glänzendes Fell - der Wunsch nach dem perfekten großen Hund bringt so manche Beschwerden und gesundheitliche Probleme mit sich. Am häufigsten kommen dabei Gelenkprobleme vor. Bei einer Überzüchtung sind Gelenke und Skelett verkümmert, was in den späteren Jahren zu verschiedenen Beschwerden führen kann.

sehr grosse hunderassen physio

Arthrose - die "Volkskrankheit" sehr großer Hunderassen

Eine Verkümmerung von Gelenken und Skelett kann zur chronischen Gelenkkrankheit Arthrose führen. Dabei wird der Gelenkknorpel zurückgebildet oder sogar ganz zerstört, was wiederum zu Gelenkverschleiß und -schwund führt. Folglich hat dein Vierbeiner unangenehme Schmerzen bei Bewegungen und kann beispielsweise keine Treppen mehr laufen. Arthrose ist mittlerweile schon so verbreitet, dass sie regelrecht als "Volkskrankheit" der sehr großen Hunderassen bezeichnet wird.

Hüft- und Ellenbogendysplasie

Ebenso weit verbreitet ist die Hüftdysplasie und Ellenbogendysplasie, welche zum Teil auch vererbt werden. Sehr große Hunderassen wachsen sehr schnell. Hat der Körper aber nicht ausreichend Zeit, um Knochen und Gelenke fertig auszubilden, kann das zu einem späteren Zeitpunkt Erkrankungen der Bewegungsapparate hervorrufen. In Kombination mit einer Mangel- oder Falschernährung werden solche Gelenkbeschwerden sogar noch begünstigt.

Du willst es extra frisch, naturbelassen, aber trotzdem unkompliziert? Mit unserem →3-2-1 BARF-Konzept ermöglichst du deinem Vierbeiner eine frische, ausgewogene Ernährung mit Biss!

Wie kann ich Erkrankungen vorbeugen?

Die gute Nachricht: Viele Krankheiten sehr großer Hunderassen kannst du prima vorbeugen. Dazu musst du nur wissen, wie:

Das passende Futter

Da große Hunderassen schnell wachsen, benötigen diese eine →gesunde und ausgewogene Ernährung. Nur so wird der Körper mit allen nötigen Nährstoffen versorgt und kann ein starkes Skelett aufbauen. Bist du dir unsicher, lass dich von Expert*innen wie einem Tierarzt bzw. einer Tierärztin beraten. Es gibt auch speziell ausgebildete Ernährungsberater*innen für Hunde. Auch unsere Tierärztinnen beantworten dir gern in unserer →kostenlosen Futterberatung deine Fragen rund um deinen Vierbeiner.

sehr grosse hunderassen futter

Achte auf ein angemessenes Gewicht

Je größer der Hund, desto mehr Gewicht bringt dieser auch auf die Waage - logisch. Trotzdem solltest du darauf achten, dass dein Vierbeiner nicht überdurchschnittlich viel wiegt. Gerade bei großen Hunden neigen wir schnell dazu, hier mal einen Snack zu geben und dort mal noch etwas zuzustecken. "Der ist ja groß, der braucht das" - oder auch nicht. Das ganze zusätzliche Gewicht muss dein Vierbeiner dann nämlich auf Schritt und Tritt mit sich herumtragen. Das belastet die Gelenke zusätzlich und kann einen Verschleiß beschleunigen oder auch zu einem →Kreuzbandriss führen.

Vor allem bei Snacks solltest du auf eine natürlich Zusammensetzung ohne Zucker, Getreide oder Konservierungsstoffe achten.

Vermeide zu frühe Belastungen

Achte außerdem darauf, dass dein großer Liebling vor allem während der Wachstumsphase nicht zu viel rennt und springt. In den ersten Lebensmonaten und Jahren bilden sich Knochen und Gelenke erst vollständig aus. Eine frühzeitige übermäßige Belastung kann spätere Beschwerden und Krankheiten begünstigen. Das kann bei manchen sehr großen Hunderassen schon Treppensteigen sein, andere sollten wiederum nicht zu viel Rennen und schon gar nicht neben dem Fahrrad herjoggen.

sehr grosse hunderassen schwimmen

Die richtige Auslastung

Auch, wenn viele der sehr großen Hunderassen von Natur aus eine gewisse →Gemütlichkeit und Ruhe mit sich bringen, möchte keine von ihnen den ganzem Tag nur faul herumliegen. Aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts solltest du jedoch vorsichtig mit Sachen wie Agility oder anderem Hundesport sein. Ein Bernhardiner ist kein Border Collie - vielleicht sind "körperschonendere" Beschäftigungen wie eine Runde Schwimmen oder Schnüffelspiele eine angemessenere Auslastung.

Undine Tackmann
Undine Tackmann