Wie viel kostet ein Welpe?

Header Welpe Erziehung

Was kostet ein Welpe eigentlich ingesamt? Fragen rund um das Thema Kosten bei der Adoption eines Welpen beantworten wir dir hier.

07.12.2021

Wie viel kostet ein Welpe?

Bevor du den Entschluss fasst, deine Familie um einen Welpen zu erweitern, beschäftigst du dich sicher mit der Frage nach den Kosten und der Finanzierung eines Welpen. Vorausgesetzt, du entscheidest dich nicht für eine der →teuersten Rassen weltweit, bilden die Anschaffungskosten nicht die größte finanzielle Belastung eines Welpen. Die Frage, wie viel ein Welpe überhaupt kostet und welche Kosten im Laufe seines Lebens auf einen zukommen, stellen sich viele zukünftige Hundeeltern.

Um Licht ins Dunkel zu bringen, beantworten wir dir hier fragen rund ums Thema Kosten bei Welpen.

Die Kosten auf einen Blick

Neben der → Erstausstattung sind die ersten Ausgaben für deinen Welpen jene, die du beim Züchter oder im Tierheim für den Welpenkauf tätigst. Je nach Hunderasse variiert dieser Preis stark - während ein Welpe im Tierheim in der Regel zwischen 200 und 300 Euro kostet, beginnt die Preisspanne bei einem seriösen Züchter bei etwa 700€ und endet bei 2.500-3.000€.

Während ein Huskywelpe im Tierheim im Schnitt 200€ kostet, musst du beim Züchter bis zu 1500€ einplanen. Die Garantie, dass du im Tierheim eine bestimmte Hunderasse erwerben kannst, gibt es allerdings nicht. Auch Papiere oder andere Informationen zur Zucht und Herkunft gibt es nur in den seltensten Fällen. Entscheidest du dich für einen Mischlingswelpen, ist das Tierheim jedoch zusammen mit Tierschutzvereinen die beste Anlaufstelle.

Du fragst dich, wie viel ein Labrador, Golden Retriever, Schäferhund, Pomeranian oder Malteser Welpe kostet? Insbesondere für beliebte Hunderassen lassen sich Preismuster erkennen. Dafür haben wir dir die Preise der Anschaffung in einer Infografik zusammengetragen.

Die Hunderasse macht den Unterschied

211029-LP-Puppy-Costs-mobile

Seriöse vs. unseriöse Zucht: Warum der Preis so wichtig ist

Warum ist es überhaupt wichtig, zu wissen, wie viel dich eine bestimmte Hunderasse beim Züchter kosten wird?

Diese Kostenangabe hilft dir vor allem, um unseriöse Züchter zu erkennen; hier werden Welpen für geringe Beträge und ohne Papiere gekauft. Wer an der falschen Stelle spart, unterstützt nicht nur unkontrollierte und ungesunde Vermehrung, sondern hat meistens auch mit höheren Tierarztkosten zu kämpfen. Günstig abgegebene Welpen kommen dann ohne Impfung oder Gesundheitscheck.

Seriöse Züchter hingegen verlangen faire Preise - denn hinter einer verantwortungsvollen Zucht steckt Arbeit. Nicht nur die Kosten für Impfungen, tierärztliche Untersuchungen und Futterkosten müssen gedeckt werden. Auch der entsprechende Platz, Ausbildungen, Zuchtvereine und eben die Zeit, die so eine Zucht in Anspruch nimmt, muss finanziert werden. Dafür gehst du so auf Nummer sicher, dass dein kleiner Vierbeiner aus einer kontrollierten Zucht stammt.

Wie viel kostet ein Hund pro Jahr?

Ist dein Welpe bei dir und beginnt, dir wortwörtlich die Haare vom Kopf zu futtern, an deiner Einrichtung zu nagen oder erste richtige Besuch beim Tierarzt ansteht, wirst du merken: Die Kosten beim Züchter sind nur ein Bruchteil dessen, was ein Hund im Leben kostet.

Zubehör wie kuschelige Schlafplätze, ausreichend gesundes Futter im Haus, regelmäßige Tierarztbesuche und unerwartete Kosten im Krankheitsfall müssen finanziert werden - und innerhalb kurzer Zeit übersteigen diese Ausgaben den Anschaffungspreis in jedem Fall. Allein im ersten Jahr kann dein Vierbeiner inkl. Kaufpreis bis zu 5.300€ kosten. Darin enthalten sind die Futterkosten (300-1.200€), die Haftpflichtversicherung (etwa 50€), eine optionale Krankenversicherung (130-800€) und Steuerabgaben, die je nach Rasse 100 bis 900€ jährlich betragen können.

Im Durchschnitt kostet allein die Haltung eines Hundes ca. 1.200€ im Jahr - das ist der Durchschnitt. Legst du Wert auf hochwertiges Futter, steigt diese Angabe. Hinzu kommen können jederzeit außerplanmäßige Kosten.

IMG 1930
Lena Mischok